Änderung StVO zum 01.01.2017

Mit dem neuen Jahr 2017 treten auch einige neue Regeln und Vorschriften für Autofahrer und andere Verkehrsteilnehmer in Kraft. Hier die wichtigsten Neuerungen im Überblick:

Rettungsgasse

Ab dem 1.1.2017 gilt auf Autobahnen und auf Straßen mit mindestens zwei Fahrstreifen eine neue Vorschrift zur Bildung der Rettungsgasse. Bei Schrittgeschwindigkeit oder bei Stau müssen Verkehrsteilnehmer eine Rettungsgasse zwischen der äußersten linken und der angrenzenden rechten Spur bilden. Auf Straßen mit drei oder vier Fahrstreifen müssen ebenfalls die Fahrzeuge auf der linken Spur nach links und alle anderen nach rechts ausweichen. Bisher wurde die Rettungsgasse bei vier Fahrspuren in der Mitte gebildet.

30er-Zonen

Tempo 30-Zonen können ab dem 1.1. 2017 von Gemeinden unkomplizierter an Unfallschwerpunkten wie etwa Schulen, Altenheimen oder Kindergärten eingerichtet werden. Dies gilt auch für Hauptstraßen. Generell bleibt es innerorts bei Tempo 50.

Gebühren für HU und Führerschein

Mit dem 1.1.2017 steigen die Kosten für die theoretische Prüfung von. Die Computer-Prüfung kostet dann mehr. Für die praktische Fahrprüfung müssen die Fahrschüler 91,50 Euro zahlen, auch die Praxis-Prüfung für Motorräder steigt auf 121,38 Euro.

Auch die Hauptuntersuchung wird teurer. Je nach Bundesland kostet die HU zwischen 35,00 und 54,80 Euro.

Euro 4

Neue Motorräder und Kleinkrafträder können ab dem 1.1.2017 nur noch mit der Schadstoffnorm Euro 4 zugelassen werden. Der maximale Geräuschpegel darf bei Motorrädern über 175 Kubikzentimetern nicht mehr als 80 dB(A) betragen.

E-Bikes

E-Bikes mit einer Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h dürfen nach dem 1.1.2017 weiterhin auf Radwegen bewegt werden. Hierfür gibt es dann ein neues zusätzliches Verkehrsschild „E-Bikes erlaubt“. Davon ausgenommen sind E-Bikes, die bis zu 45 km/h schnell sind.

Ampel-Regelung für Radfahrer:

Bisher galt für Radfahrer die Fußgängerampel wenn es an einer Ampelanlage keine gesonderte Radfahrer-Ampel gab. Künftig gilt nach Paragraf 37 Abs. 2 Satz 6 StVO: „Wer ein Rad fährt, hat die Lichtzeichen für den Fahrverkehr zu beachten.“ Auf Radwegen gelten die besonderen Lichtzeichen für den Radverkehr.

Fahrrad und Eltern

Eltern, die Ihren Kinder auf dem Fahrrad begleiten, dürfen ab dem 1.1.2017 gemeinsam den Fußweg nutzen. Bisher durften Eltern nur die Fahrbahn und den Radweg befahren, während die Kinder auf dem Bürgersteig fahren durften.

Was noch in Deutschland auf uns zukommt:

Für 2017 ist eine Gesetzesänderungen beim Handyverbot am Steuer in der Planung. Es soll künftig auch andere Geräte wie zum Beispiel Tablets beinhalten. Auch einen Erhöhung der Bußgelder ist angedacht.

Neues Carsharing-Gesetz soll kommen. Es soll unter anderem die Kennzeichnung und die Befreiung von Parkgebühren regeln. Außerdem soll es ein neues Verkehrsschild für Carsharing-Parkplätze geben.

Änderungen im Ausland: Seit dem 20. November 2016 gibt es in Frankreich einen Handschuhpflicht für Motorradfahrer.

 

 

 

 

 

 

Newsticker

Weihnachten 2017

Wir sammeln Kräfte für das neue Jahr und für neue tolle Fahrstunden und legen deshalb vom 23.12.17- 08.01.2018 eine kleine Pause ein. Ausgemachte Fahrstunden werden natürlich gefahren. Ab dem 08.01.2018 sind wir wieder mit...[mehr]



  • Theorie Unterrichtszeiten:

    Mo-Do      18:30 - 20:00 Uhr
    4 x       die Woche
  • Öffnungszeiten und pers. Beratung:

    Mo - Fr 11:00- 18:30 Uhr
    und nach telefonischer Absprache

    Klassenspezifischer Ausbildungsstoff:

    LKW und Zweirad, Samstag ab 9.00 Uhr
Hauptgeschäftsstelle:
Werderstraße 14
79379 Müllheim
Tel. 07631 / 9 360 390
Fax 07631 / 9 387 817
info@ferber-fahrschule.de